Klassik in der Klinik e.V.

Musik hilft heilen!



                                             Willkommen auf unserer Website

                          " Klassik in der Klinik e.V."

 

Der Verein "Klassik in der Klinik e.V." fördert junge Musikerinnen und Musiker, die sich im Rahmen ihrer musikalischen Ausbildung in sozialen Einrichtungen engagieren wollen, indem sie dort Konzerte aus den Bereichen Klassik, Pop &  Jazz geben.

Die jungen Künstler erhalten die Chance, den Vortrag ihres musikalischen Könnens vor Publikum zu üben. Für Patienten, Ärzte, Bewohner von Seniorenresidenzen, Besucher und Klinikpersonal bieten diese Konzerte Abwechslung, Bereicherung und positive Anregung während des Aufenthaltes in den sozialen Einrichtungen und des Klinikalltags.

Das Hören von Musik gemeinsam mit anderen Menschen, auch von außerhalb der Einrichtungen, kann positiv auf die Menschen wirken und deren Heilungs - und Integrationsprozess unterstützen.

Musik ist das Medium, welches am meisten Emotionen im Menschen auslöst!

In zunehmende Maße wird die Musik als therapeutisches Mittel mit grossem Erfolg eingesetzt. So gibt es zum Beispiel  an der Musikhochschule Hannover ein Projekt (MUT), welches Schlaganfall Patienten mit einer speziellen Musiktherapie erfolgreich hilft.

Auch gibt es Untersuchungen über die segensreiche n Wirkungen der Musik von dem Neurologen Oliver Sacks. Hier verweise ich auf das Buch " Der einarmige Pianist"  Über Musik und Gehirn...( Rowohlt Verlag  Reinbek 2008 )

Die Musik unterstützt den Heilungsprozess!

Dieses Wissen gibt es seit mehreren tausend Jahren. Und es ist nur logisch, bedenkt man, dass Schwingungen und Frequenzen sich schon allein auf Wassermoleküle derart auswirken, dass diese je nach Art der Musik florale oder zerrissene Formen bilden.....und der Mensch besteht ja zum großen Teil aus Wasser. Heavy Metal und Techno wirken sich in der Regel negativ aus. Abgesehen davon, dass sie kurz helfen könne, Agressionen und Wut abzubauen, werden durch sie Herzfrequenz und Blutdruck erhöht.

Auch werden Schmerzen noch stärker empfunden, wenn harte Töne oder gar keine Musik zu hören ist. Durch das Hören von Musik nimmt der Schmerz also ab. Rock und Pop, vor allem, wenn es sich um die Lieblingsmusik handelt, lateinamerikanische und klassische Musik sind am besten geeignet, um Schmerzen, Stress und Schlafstörungen zu lindern und das Immunsystem zu stärken. Darum gibt es Musiktherapien für die verschiedenen Bereiche.

Zur Linderung von: 

Tinnitus Leiden, Konzentrationsschwäche, Angst, Burnout und um Demenz Kranke, Autisten oder sogar Koma Patienten zu erreichen. Die liste ist lang.

Fest steht jedenfalls, dass Musik psychische, Psychosomatische und vegetative Wirkungen auf den Menschen hat. Rhythmische Schwingungen wirken positiv auf Herzschlag, Atemfrequenz und andere Funktionen. Und natürlich wird auch die Psyche positiv beeinflusst, wenn die Gefühle in Schwingungen geraten.

Melodien wirken nämlich im Gehirn genau dort, wo Trauer, Freude usw. verarbeitet werden. Wer noch dazu selbst Musik macht, hat außerdem die Möglichkeit, seine Gefühle über die Musik auszudrücken.


                            "Und was für die Seele gut ist, tut auch dem Körper gut."


                                   Ein kurzer Überblick über einige junge Künstler.